Fachkraft für Lagerlogistik 

 

Berufsbeschreibung

Zu den Aufgaben von Fachkräften für Lagerlogistik gehört es, Waren anzunehmen, diese zu kontrollieren und sachgerecht zu lagern. Außerdem stellen sie Lieferungen und Tourenpläne zusammen. Des Weiteren gehört das Sichern, Verladen und Versenden dieser Waren zu den Tätigkeiten. Zuletzt gilt es auch die logistischen Prozesse zu optimieren.

Dieser zu erlernender Ausbildungsberuf im Bereich Industrie, Handel und Dienstleistungen geht über eine Regelzeit von drei Jahren und erfolgt im dualen System, d.h. im Betrieb sowie in der Berufsschule.
Im Laufe der Ausbildung lernen die Fachkräfte für Lagerlogistik in unserem Betrieb fünf Stationen kennen.
Wir sprechen hier vom Wareneingang, der Kommissionierung, dem Warenausgang, der Serviceannahme und dem Export.

Aufgabenbereiche

Fachkräfte für Lagerlogistik…

… nehmen Waren aller Art an und prüfen deren Menge und Beschaffenheit anhand der Begleitpapiere.
… organisieren die Entladung der Güter, sortieren diese und lagern sie sachgerecht an vorher bereits eingeplanten Plätzen ein.
… stellen Lieferungen zusammen.
… verpacken die Ware und erstellen zugehörige Begleitpapiere wie Lieferscheine oder Zollerklärungen.
… beladen Lastwägen, Container oder Eisenbahnwaggons.
… führen sowohl die Stichtagsinventuren als auch die zusätzlich permanenten Inventuren durch.

Qualifikationen

Zu den Voraussetzungen von Fachkräften für Lagerlogistik gehören z.B. Verantwortungsbewusstsein, Sorgfalt sowie das Beherrschen von Grundlagen der Mathematik, Deutsch und Englisch.

Verantwortungsbewusstsein ist beispielsweise erforderlich, wenn Gefahrstoffe vorschriftsmäßig einzulagern sind, um Menschen und Umwelt nicht zu schädigen.
Das Führen von Gabelstaplern, Kränen oder Hebebühnen und das Bedienen von Förder- und Sortieranlagen erfordert Umsicht.
Auch Sorgfalt ist beim Zusammenstellen von Lieferungen sowie bei der Lagerung und Verpackung der Ware gefragt.
Was die schulischen Vorkenntnisse angeht, sind Grundlagen der Mathematik wichtig um Lagerkennziffern zu ermitteln
und auszuwerten.
Zum Ausfüllen von Fracht-, Versand- und Lagerunterlagen ist die Sicherheit in Rechtschreibung, Satzbau und Ausdruck
eine wichtige Voraussetzung.
Kenntnisse in Englisch sind bezüglich internationaler Sendungen ebenfalls von Vorteil.
Zuletzt erleichtern EDV-Kenntnisse die Arbeit mit Anwendungsprogrammen, Tabellen und Datenverarbeitungstechniken.

Weiterbildung

  • Ausbilder/in für anerkannte Ausbildungsberufe
  • verschiedene Spezialisierungen, d.h. Lehrgänge, die von verschiedenen Bildungsträgern wie beispielsweise der IHK angeboten werden
    • Vertiefung der Kenntnisse in Bereiche wie Wareneingang, Lagerung oder Versand
    • Weiterqualifizierung in der EDV-Anwendung, im Lagerwesen oder auf dem Gebiet der Verpackungstechnik
    • je nach Arbeitsplatz auch im Umgang mit Gefahrgütern und deren Ladungssicherung
  • technische/r Fachwirt/in sowie Fachwirt/in in den Bereichen Handel oder Logistiksysteme
  • Betriebswirt/in – Logistik
  • Logistikmeister/in
  • Studium beispielsweise Logistik oder Betriebswirtschaftslehre sowie auch Wirtschaftsingenieurwesen

Berufsfelder

Als Fachkraft für Lagerlogistik findet man grundsätzliche in beinahe allen Wirtschaftsbereichen Beschäftigung.
Man arbeitet in erster Linie in Lager- oder auch Fabrikhallen sowie in Kühlhäusern, gegebenenfalls jedoch auch auf Lagerplätzen im Freien und im Büro.

Bei Zimmer speziell ist man wie üblich hauptsächlich in unseren Logistikräumlichkeiten tätig, wobei dies zu unterteilen ist in den Versand für sowohl In- als auch Ausland, in das Hochregallager und auch das Kleinteilelager sowie zuletzt die Serviceannahme.
Außerdem sind einzelne kaufmännische Tätigkeiten mit inbegriffen, wie z. B. die Auftrags- und Bestellungserfassung.

Im Allgemeinen sind Fachkräften für Lagerlogistik in folgenden Bereichen tätig:

  • Warenausgang sowie Warenausgang
  • Wareneingangskontrolle
  • Ein- und Auslagerungen der Produkte und Waren
  • das Kommissionieren und Verpacken von Kunden und Produktionsaufträge
  • Verpacken von Groß- und Kleingeräten
  • Umpacken und Umlagern
  • Zuständig für die jährliche Inventur

Bei der Firma Zimmer speziell ist man im Bereich der Medizintechnik tätig, wobei man wie auch in der Berufsbeschreibung bereits angesprochen in folgenden Abteilungen eingesetzt werden kann:

  • Versand Deutschland und Ausland
  • Hochregallager
  • Kleinteilelager
  • Serviceannahme
  • Warenannahme
  • Kommissionierung für Kunden und Produktion

Informationen sind teilweise aus https://berufenet.arbeitsagentur.de/ entnommen worden.