Industriekaufleute

Berufsbeschreibung

Industriekaufleute arbeiten in nahezu allen Branchen und sämtlichen Bereichen in Industriebetrieben. Sie sind z. B. in der Finanzbuchhaltung, dem Ein- und Verkauf sowie in der Personalabteilung tätig. Kaufleute sind nach der Beendigung der Ausbildung in der Lage, alle kaufmännischen Aufgaben in einem Industriebetrieb zu erledigen.

Die Regelzeit für die Ausbildung beträgt 3 Jahre, wobei bei entsprechendem Bildungsabschluss auf 2,5 oder 2 Jahre verkürzt werden kann. Die Ausbildung erfolgt im Betrieb sowie in der Berufsschule in Form einer dualen Ausbildung, d. h. man verbringt in der Regel drei bis vier Tage pro Woche im Betrieb und ein bis zwei Tage in der Berufsschule.

Im Laufe der Ausbildung lernen die Industriekaufleute in unserem Betrieb verschiedene Stationen kennen. Wir sprechen hier z. B. von der Personalwirtschaft, der Finanzbuchhaltung, der Auftragsbearbeitung, dem Export, dem Marketing, dem Vertriebsinnendienst, dem Einkauf, der Produktionsleitung sowie der Logistik.

Aufgabenbereiche

Industriekaufleute…

… unterstützen unsere Personalabteilung z.B. im Bewerbungsmanagement und der Zeitwirtschaft.
… buchen Kundenzahlungen.
… erfassen Bestellungen sowie Aufträge für unseren Außendienst als auch für unsere Kunden.
… bearbeiten Auftragsbestätigungen.
… erfassen Speditionsaufträge.
… organisieren Messen und Veranstaltungen gemeinsam mit Kollegen und Kolleginnen.

Qualifikationen

Zu den Voraussetzungen von Industriekaufleuten gehören z. B. Interesse an kaufmännischen Zusammenhängen, Flexibilität, Kommunikationsfähigkeit sowie gute Kenntnisse in Deutsch und Englisch.

  • Flexibilität ist wichtig, da in diesem Beruf teils schnell zwischen unterschiedlichen Tätigkeiten gewechselt werden muss.
  • Kunden- und Serviceorientierung ist notwendig, um auf Kundenanliegen angemessen einzugehen.
  • Gute Kenntnisse in Deutsch sind für den Schriftverkehr mit dem Kunden und Geschäftspartner wichtig. Zusätzlich benötigt man gute Kenntnisse in Englisch um sich weltweit verständigen zu können.
  • Betriebswirtschaftliche Kenntnisse sind wichtig, um z.B. buchhalterische Kostenrechnungen und Buchungen durchzuführen.
  • EDV-Kenntnisse erleichtern die Arbeit mit Anwendungsprogrammen, Tabellen- und Textverarbeitungssoftware.

Weiterbildung

Man unterscheidet hier in Anpassungs-, Spezialisierungs- und Aufstiegsweiterbildung:

  • Anpassungsweiterbildung hilft, das berufliche Wissen aktuell zu halten und an neue Entwicklungen anzupassen (Bundesagentur für Arbeit – Anpassungsweiterbildung)
  • Spezialisierungsweiterbildung trägt dazu bei, Kenntnisse zu vertiefen oder sich Wissen auf neuen Gebieten anzueignen
  • Aufstiegsweiterbildung bietet die Möglichkeit, beruflich voranzukommen und in Führungspositionen zu gelangen

Mögliche Weiterbildungen:

  • Ausbilder/in für anerkannte Ausbildungsberufe
  • Fachkaufmann/-frau für Personal oder Vertrieb
  • Bilanzbuchhalter/in
  • Fachwirt/in – z. B. Industrie, Logistiksysteme oder Marketing
  • Betriebswirt/in für die Bereiche allg. Betriebswirtschaft, Absatz/Marketing, Logistik, Personalwirtschaft, Produktwirtschaft und Rechnungswesen
  • verschiedene Studiengänge z. B. Industriebetriebswirtschaft oder Wirtschaftswissenschaften

Berufsfelder

Im Allgemeinen gibt es für Industriekaufleute die Möglichkeit in z. B. folgenden Branchen tätig zu werden:

  • Elektroindustrie
  • Fahrzeugbau
  • Luft- und Raumfahrttechnik
  • Maschinen- und Anlagenbau
  • Textilindustrie
  • Medien
  • Medizintechnik
  • IT-Technik

Bei Zimmer MedizinSysteme speziell ist man im Bereich der Medizintechnik tätig, wobei man wie auch in der Berufsbeschreibung bereits angesprochen in folgenden Abteilungen eingesetzt werden kann:

  • Finanzbuchhaltung
  • Einkauf
  • Personalwesen
  • Auftragsbearbeitung
  • Vertriebsinnendienst und Vertrieb
  • Zentrale
  • Marketing
  • Export

Dein Arbeitsalltag bei Zimmer MedizinSysteme

 

  • Du durchläufst verschiedene Stationen bzw. Abteilungen, in denen Dir Inhalte der Ausbildung vermittelt werden.
  • Du agierst als zusätzliche Arbeitskraft in der jeweiligen Abteilung.
  • In jeder neuen Abteilung werden Dir während der ersten Tage/Wochen Deine Aufgaben vermittelt.
  • Du erledigst Deine Aufgaben in Zusammenarbeit mit Fachkräften, um Dir in der jeweiligen Tätigkeit sicher zu werden und bald möglichst selbstständig arbeiten zu können.

Deine Schule

Industriekaufleute besuchen bei uns verschiedene Schulen, zuständig ist jedoch die Staatliche Berufsschule Illertissen (BSILL).

Die Fächer für diesen Beruf sind:

  • Betriebswirtschaftskunde
  • Steuerung und Kontrolle
  • Gesamtwirtschaft
  • Datenverarbeitung im 1. Lehrjahr
  • Deutsch
  • Geschichte-Gemeinschaftskunde
  • Englisch
  • Religion
  • zusätzlich werden im Fach BOP sogenannte berufsorientierte Projekte erarbeitet

Deine Prüfungen

Industriekaufleute

In dieser Ausbildung schreibt man eine nicht gewertete Zwischenprüfung als Leistungsnachweis im 2. Lehrjahr sowie eine schriftliche Abschlussprüfung am Ausbildungsende, die dem entsprechend mit vollen 100% zählt. Zusätzlich findet eine mündliche Prüfung statt. Die mündliche Prüfung (Fachreport) besteht aus zwei Einheiten, der Präsentation Deiner Fachaufgabe und einem Fachgespräch. Hierbei gehen die Prüfer genauer auf Dein Themengebiet ein und hinterfragen dies.

Informationen sind teilweise aus https://berufenet.arbeitsagentur.de/ entnommen worden.